In Dornröschen zeigt die Bildende Künstlerin Rowitha Pape eine Außenansicht des Gartens und Hauses aus dem Jahr 2011 – einer von der Unsicherheit und dem „Schlaf“ des Künstlerhauses geprägten Zeit während noch keine Nachfolge feststand.


Für dieses Kapitel Eva VII zur ehemaligen künstlerischen Bewohnerin behandelt Pape das Motiv und die Technik als „Eins“. Der großformatige Holzschnitt nimmt den wilden Überwuchs der verbliebenen Objekte im Garten mit Pflanzen auf. Die feinteilige Struktur ergiebt erst bei distanzierter Betrachtung und Kenntniss des Ortes ein schlüssiges Bild. Zu sehen ist die Ansicht von Osten. Die Arbeit ist auf Leinwand kaschiert und Teil der Ausstellung Super-Natural im Kabinett des Hauses 2015.